Diese Internetseite richtet sich ausschließlich an Unternehmen und juristische Personen des öffentlichen Rechts.

Diese Internetseite richtet sich ausschließlich an Unternehmen und juristische Personen des öffentlichen Rechts.

Kinematik eines flächenbündigen Türgriffs

Beispiel für die Berechnung einer Kinematik zu einem flächenbündigen, einziehbaren Türgriff mit separaten Synthesen für die zwei Teil-Kinematiken („Reihenschaltung“ von zwei Synthesen).

Bild bestehend aus Bestandteilen der Benutzeroberfläche von der ASOM v10 Kinematik-Software zum Fallbeispiel "Kinematik eines flächenbündigen Türgriffs"
Video abspielen

Dabei werden Kräfte und Drehmomente in mehreren alternativen Fällen gleichzeitig betrachtet, unter zusätzlicher Berücksichtigung von weiteren Restriktionen wie Einbaubedingungen und Kollisionsbedingungen.

Bei den zwei Teil-Kinematiken handelt es sich um ein viergliedriges Gelenksystem, auf dem ein Schubgelenksystem aufgesetzt ist. Der Türgriff fährt dabei zunächst in eine erwünschte kinematische Zwischenlage und abschließend in die erwünschte Endlage. Die erwünschten Anfangs-, Zwischen- und Endlagen bleiben selbst bei Modifikation der Lagerpunkte beziehungsweise Gelenkpunkte erhalten. Dies wird durch die zwei aktivierten Zwei-Lagen-Synthesen gewährleistet. In Summe werden acht Antriebssituationen zugleich betrachtet: Zwei mögliche Antriebe, jeweils mit und ohne Rückholfeder, jeweils mit und ohne Losbrechkraft (2 x 2 x 2 = 8 Fälle). Jede Modifikation, wie z.B. das Bewegen eines Lagerpunktes, führt stets sofort zur Aktualisierung aller Ergebnisse aller acht Fälle.

Weitere Details